Per GPS: Novanto legt geklaute Autos still

Von Bernd Korbach am 28 - Juli - 2010  NEWS ALERT ABO

Der Auto-Zulieferer Continental hat ein System vorgestellt, mit dem gestohlene Autos weltweit lokalisiert werden können. Dabei setzt die „Novanto“ getaufte Lösung auf eine verschlüsselte Mobilfunkverbindung, die Standortdaten des Fahrzeugs meldet.

Novanto in Per GPS: Novanto legt geklaute Autos still

Per GPS: Novanto legt geklaute Autos still

Das kleine GPS-Modul ist in einer taschenbuchgroßen Box untergebracht. Per Knopfdruck kann der Fahrzeugbesitzer den gestohlenen Wagen auch aus der Ferne stilllegen.

Permanente Positionierung

Nicht nur Pkw, sondern auch Boote, Bau- und landwirtschaftliche Maschinen sind durch die Telematikbox auffindbar. Wird das GPS-System aktiviert, so sendet es permanent Signale an die Zentrale. Im Fall eines Diebstahls weiß der Besitzer somit über den Verbleib seines Fahrzeugs Beschied.

Das System kann zudem automatisch ausgelöst werden, indem es mit der Alarmanlage gekoppelt wird. Die Notfallzentrale bzw. die Polizei kann das Auto dann auf einem Bildschirm überwachen und verfolgen.

Novanto bietet allerdings noch mehr Einsatzfelder – beispielsweise als elektronisches Fahrtenbuch, das die gefahrenen Strecken per GPS registriert und aufzeichnet. Flottenmanager können sämtliche Fahrzeuge ihres Fuhrparks überwachen.

Eine weitere Möglichkeit ergibt sich für Autoversicherer. Diese könnten die Wegstrecken ihrer Kunden mitverfolgen und diese für die Berechnung individueller und fairer Versicherungstarife verwenden.

Bewährtes System bei Versicherern

Das österreichische Versicherungsunternehmen Uniqa hat ein solches System bereits im Einsatz. Die Versicherungsprämie wird abhängig von den gefahrenen Kilometern berechnet. „Wenigfahrer sparen damit Geld durch den sogenannten Umweltbonus“, berichtet Uniqa-Sprecherin Elfriede Wagner.

„Mehr als 20.000 Pkw-Kunden nutzen unser Produkt und sind damit sicherer auf Österreichs Straßen unterwegs“, so Wagner gegenüber pressetext. Monatlich kommen rund 1.500 Neukunden dazu. „Darüber hinaus hat sich SafeLine bereits in weit über 100 Unfällen bzw. Notfällen unserer Kunden erfolgreich bewährt.“

Nachrüsten

Mit Novanto kann jedes Auto mit dem Diebstahlschutz nachgerüstet werden. Die „Novanto Riskbox 1000“ ist ab sofort für 545,- Euro inklusive SIM-Karte und Mobilfunkvertrag erhältlich. Die Telematik-Box kann wahlweise vom Hersteller eingebaut oder vom Fahrzeugbesitzer nachgerüstet werden.

Quelle: pte / Foto: conti-online.com

Kommentieren

You must be eingeloggt als um zu kommentieren.

















VIDEO

TAGS