Strom und Energie sind ein Thema für jeden Bürger Deutschlands, doch die zunehmende Verunsicherung in Sachen Ökostrom und stetige steigenden Preise sorgen für Unmut bei den Konsumenten.

8701a Showimage in Günstiger Strom für deutsche HaushalteMarvin Steinberg

Mainz – Deutsche Bürger fühlen sich gegängelt und missbraucht, erst wird der Ökostrom fein rausgeputzt und Wind- und Solaranlagen wachsen in den Himmel. Die umstrittene Kernenergie soll verschwinden, nach Fukujima ist die Energiewende ein Thema für die Politik. Im Jahr 2013 wird der Strom nun wieder teurer, die Entwicklung der Strompreise zeigt einen klaren Trend, Energie und insbesondere Strom wird immer teurer. 2013 wird der steigende Strompreis noch angekurbelt durch die Erhöhung der EEG-Umlage. Diese EEG-Umlage macht auf den ersten Blick nur eine Strompreiserhöhung von knapp 7 Prozent aus, doch viele Stromanbieter haben die allgemeine Verwirrung genutzt und ihre eigene Preiserhöhung aufgeschlagen. So hat sich im Beitrag, im Durchschnitt der Strompreis bis jetzt um rund 12 Prozent erhöht. Es ist nicht viel übrig geblieben von den großen Plänen für eine “Strompreisbremse”, die Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) Ende Januar präsentiert hatte. Sie sollte allerorten Geld sparen, bei den Ökostrom-Rabatten der Industrie ebenso wie bei den erneuerbaren Energien selbst. Sogar längst errichtete Anlagen hätten dafür einen “Solidarbeitrag” bringen sollen – sehr zur Empörung der Wirtschaft.

Strompreiserhöhung nicht gefallen lassen

In Mainz treffen wir uns mit Marvin Steinberg http://marvinsteinberg.com, einem jungen Unternehmer der seit Jahren für günstige Strompreise wirbt, Er hat einige gute Tipps auf Lager wenn es um günstigen Strom geht. Jede Preiserhöhung sollte man grundsätzlich erst mal prüfen, denn die Stromanbieter sind gezwungen um den Anteil der erhöhten EEG-Umlage zu erhöhen, aber die eigenen Preiserhöhung können dabei recht unterschiedlich ausfallen. Bei Überprüfungen von Strompreisen hat sich aber auch herausgestellt, dass einige Stromversorger ihre Preise sehr moderat erhöht haben und auch weiterhin einen fairen Strompreis anbieten. Man kann also nicht grundsätzlich sagen, dass die Stromanbieter die Strompreise zu sehr erhöht hätten, vielmehr muss ein jeder Bürger im Einzelfall prüfen. Dies geht online im Internet mit dem kostenlosen Tarifrechner für den Strom: http://teleson-energie.com/gratis-anbieter-vergleich/. Günstiger Strom ist möglich, aber vielen Verbrauchern ist gar nicht klar, dass sie manchmal viel mehr Geld für Strom und Gas ausgeben, als sie müssten. Aber nachdem immer mehr Energieanbieter ihre Preise wieder erhöht haben, ist es an der Zeit, seinen Strom- und Gasanbieter mal genauer unter die Lupe zu nehmen: Zahle ich zuviel? Woher kommt mein Strom? Gibt es an meinem Standort auch andere Anbieter? Wie kann ich wechseln? Hier helfen wir mit Zahlen, Fakten und oftmals ist der Wechsel das Anbieters der richtige Weg zu günstigeren Strom, so Steinberg im Gespräch mit ZAROnews http://www.zaronews.de .

Altmaier soll nur noch eine Nebenrolle spielen

Soll Umweltminister Altmaier bei den weiteren Debatten nun nur noch eine Nebenrolle spielen? Seine Aufgabe war es, im Kreise der Landesminister einen Kompromiss zu seiner Strompreisbremse zu finden, doch nun soll Kanzleramtsminister Ronald Profalla (CDU) in Sachen Preisbremse die Regie übernehmen. Der Konsument wird in jedem Fall höhere Strompreise auf seinen Schultern tragen müssen. Eine Senkung der Stromsteuer, wie sie vor allem die SPD verlangt hatte, werde derweil “geprüft”, kündigte Merkel an, fügte aber gleich deutlich hinzu das man Ihre Skepsis bitte vermerken möchte. Eine grundlegende Reform werde es ohnehin erst nach der Bundestagswahl geben. Das Thema Strompreis wird also von Seite der Regierung erstmal vertagt, wenn der Konsument dem nicht zustimmt bleibt ihm auf jeden Fall die Wahl den Stromanbieter zu wechseln und auf diesem Weg ein paar Euro einzusparen. Das Thema Strom und Energie wird weltweit immer ein Thema bleiben. Preisvergleiche lohnen da allemal, und mit Energie lässt sich auch Karriere machen, den die Konsumenten von Heute benötigen in Energiefragen rund um den Haushalt immer kompetente Berater, das hat Zukunft den ein Leben ohne Strom ist undenkbar, das fällt uns Menschen leider immer erst auf wenn mal kein Strom da ist, so Marvin Steinberg abschließend. Mehr dazu auch auf Facebook: http://www.facebook.com/steinberg.marvin?sk=app_193969577303390 . (Ende)

Strompreisvergleiche, Energiemanagement für Deutschland

Kontakt
Steinberg Consulting
Steinberg
Kaiserstraße 42
55116 Mainz
0176 31223544
teleson.direktor@gmail.com
http://marvinsteinberg.com

Pressekontakt:
ZAROnews
Robert Zach
Oberzelgli 15
CH-6390 Engelberg
0041786921113
presse@zaronews.com
http://www.zaronews.com

Allgemein

Kommentieren

You must be eingeloggt als um zu kommentieren.

















VIDEO

TAGS