Lebensmittel versandkostenfrei bestellen

Halle (ots) – Der unbefristete Streik der Kita-Erzieher geht in die dritte Woche. Das bringt viele Eltern auf die Barrikaden. Sie fordern für die Streiktage die gezahlten Kita-Beiträge zurück. Das berichtet die in Halle erscheinende „Mitteldeutsche Zeitung“ (Sonnabend-Ausgabe). „Es wäre zu wünschen, dass die Stadt die Gebühren zurückerstattet. Schließlich wird den Eltern eine Leistung vorenthalten“, sagte das Vorstandsmitglied der Stadtelternvertretung in Halle, Thomas Hesse. In den Kita-Gebührensatzungen ist allerdings festgelegt, dass die Beiträge bei höherer Gewalt nicht zurückerstattet werden. Zu diesen Fällen gehöre auch ein Streik, sagte der Leiter des Eigenbetriebes Kindertagesstätten in Halle, Jens Kreisel. Nach Berechnung des Eigenbetriebes sind pro Streiktag in Halle etwa 1 900 Kinder betroffen. Das bedeutet, dass die Stadt täglich mehr als 11 000 Euro an Kita-Gebühren einnimmt, denen keine Leistung gegenüberstehen. Zugleich sparen die Städte an jedem Streiktag Personalkosten. In dieser Zeit übernehmen die Gewerkschaften über das Streikgeld das Gehalt der Erzieher. Auch nach Ansicht des Deutschen Städte- und Gemeindebundes haben Eltern grundsätzlich keinen Anspruch auf die Erstattung von Kita-Gebühren oder Verdienstausfall, sagt Sprecherin Ursula Krickl. „Eine Rückerstattung wäre als freiwillige Leistung der Kommune zu bewerten“, stellt Krickl klar. Zudem seien die Gebühren ohnehin nicht kostendeckend. Durch die Elternbeiträge würde noch nicht einmal ein Fünftel der Gesamtkosten für die Kitas abdecken.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Toronto (ots/PRNewswire) – Alamos Gold Inc. („Alamos“) and AuRico Gold Inc. („AuRico“) today announced that Alamos and AuRico have been granted an interim order from the Ontario Superior Court of Justice authorizing various matters, including the holding of special meetings of Alamos and AuRico shareholders to consider the proposed plan of arrangement (the „Arrangement“) to combine the two companies, and the mailing of the joint information circular.

The special meetings of Alamos and AuRico shareholders to consider the Arrangement will be held on June 24, 2015 at the offices of Fasken Martineau DuMoulin LLP, 333 Bay Street, 24th Floor, Toronto, Ontario, M5H 2T6. AuRico’s special meeting of shareholders will commence at 10:00 a.m. (Eastern Time) followed by Alamos‘ special meeting of shareholders at 11:00 a.m. (Eastern Time). Shareholders of record as of the close of business on May 22, 2015 will be eligible to vote at the special meetings.

Alamos and AuRico have prepared a joint information circular with respect to the Arrangement which will be mailed to shareholders of record as of May 22, 2015. The information circular will also be available on SEDAR (http://www.sedar.com) and EDGAR (http://www.sec.gov).

Alamos and AuRico’s Board of Directors unanimously recommend that their shareholders vote in favor of the proposed transaction.

About Alamos Gold

Alamos is an established Canadian-based gold producer that owns and operates the Mulatos Mine in Mexico, and has exploration and development activities in Mexico, Turkey and the United States. The Company employs more than 500 people and is committed to the highest standards of sustainable development. As of May 5, 2015, Alamos had 127,357,486 common shares outstanding (140,164,052 shares fully diluted), which are traded on the TSX and NYSE under the symbol „AGI“.

About AuRico Gold

AuRico Gold is a leading Canadian gold producer with mines and projects in North America that have significant production growth and exploration potential. The Company is focused on its core operations including the cornerstone Young-Davidson gold mine in northern Ontario, and the El Chanate mine in Sonora State, Mexico. AuRico’s project pipeline also includes the advanced development Kemess Property in northern British Columbia and the Lynn Lake Gold Camp in northern Manitoba. The Company also has other exploration opportunities in Canada and Mexico. AuRico’s head office is located in Toronto, Ontario, Canada.

The TSX and NYSE have not reviewed and do not accept responsibility for the adequacy or accuracy of this release. No stock exchange, securities commission or other regulatory authority has approved or disapproved the information contained herein.

Alamos Cautionary Statement

No stock exchange, securities commission or other regulatory authority has approved or disapproved the information contained herein. This News Release includes certain „forward-looking statements“. All statements other than statements of historical fact included in this release are forward-looking statements that involve various risks and uncertainties. These forward-looking statements are based on forecasts of future operational or financial results, estimates of amounts not yet determinable and reasonable assumptions of management. Although Alamos has attempted to identify important factors that could cause actual results to differ materially, there may be other factors that cause results not to be as anticipated, estimated or intended. Readers are asked to review the „Risk Factors“ set out in Alamos‘ Annual Information Form available on SEDAR and EDGAR. There can be no assurance that such statements will prove to be accurate as actual results and future events could differ materially from those anticipated in such statements. Accordingly, readers should not place undue reliance on forward-looking statements.

AuRico Cautionary Statement

This press release may contain forward-looking statements and forward-looking information as defined under Canadian and U.S. securities laws.

All statements, other than statements of historical fact, are forward-looking statements. The words „expect“, „believe“, „anticipate“, „will“, „intend“, „estimate“, „forecast“, „budget“ and similar expressions identify forward-looking statements. Forward-looking statements are necessarily based upon a number of factors and assumptions that, while considered reasonable by management at the time of making such statements, are inherently subject to significant business, economic and competitive uncertainties and contingencies. Known and unknown factors could cause actual results to differ materially from those projected in the forward-looking statements. Readers should refer the section entitled the Risk Factors in our latest MDA and other filings available on SEDAR and EDGAR, which set out the material factors that would cause results to differ.

For further information please visit the Alamos and AuRico websites at http://www.alamosgold.com and http://www.auricogold.com or contact: Scott Parsons, Director, Investor Relations, Alamos Gold Inc., +1-416-368-9932 x439, sparsons@alamosgold.com; Anne Day, Vice President, Investor Relations Communications, AuRico Gold Inc., +1-647-260-8880, anne.day@auricogold.com

 

London (ots/PRNewswire) – Im Rahmen einer festlichen Gala im Hotel London Hilton on Park Lane am 26. Mai werden die Gewinner der 11 Kategorien und der „European Public Champion“ der European Business Awards 2014/2015 bekannt gegeben.

Bei den von RSM gesponserten European Business Awards 2014/2015 werden die 12 besten europäischen Unternehmen für ihren Erfolg ausgezeichnet. An der exklusiven Preisverleihung in London werden führende Unternehmensleiter, Politiker, Botschafter und Wissenschaftler aus ganz Europa teilnehmen.

Die multimediale Pressemitteilung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.multivu.com/players/uk/7532351-watch-european-business-awards-london

Ihren Sieg tragen die preisgekrönten Unternehmen nach einem 16 Monate langen Wettbewerb davon, der nicht nur als der grösste, sondern auch einer der anspruchsvollsten Unternehmenswettbewerbe in Europa gilt und an dem dieses Jahr über 24.000 Unternehmen teilgenommen haben. Bei der öffentlichen Abstimmung wurden mehr als 170.000 Stimmen abgegeben.

Verfolgen Sie die feierliche Preisverleihung live – auf der Website http://WWW.BUSINESSAWARDSEUROPE.COM am Dienstag, den 26. Mai von 21:50 Uhr MEZ/20:50 Uhr BST über einen von Arkadin bereitgestellten Live-Stream.

Eine Übersicht über alle Finalisten und Kategorien finden Sie unter dem Link http://www.businessawardseurope.com/RDH/2014

Über die European Business Awards:

Das primäre Ziel der European Business Awards liegt darin, die Entwicklung einer stärkeren und erfolgreicheren Wirtschaft in ganz Europa zu unterstützen.

Unser Wohlstand und die Systeme des Sozial- und Gesundheitswesens hängen für alle Bürgerinnen und Bürger Europas von Unternehmen ab, die eine noch stärkere, innovativere Unternehmensgemeinschaft mit ethischen Grundsätzen und internationaler Ausrichtung aufbauen – eine Geschäftswelt, die das Herz der zunehmend globalisierten Wirtschaft bildet.

Das Programm der European Business Awards dient der europäischen Unternehmensgemeinschaft in dreifacher Hinsicht:

- Es feiert und fördert die Erfolge von Einzelnen und von Unternehmen.
- Es zeigt der Unternehmensgemeinschaft Beispiele herausragender Leistungen mit
  Vorbildwirkung auf.
- Es sucht den Dialog mit der europäischen Unternehmensgemeinschaft und ruft zu
  Gesprächen über wichtige Themen auf.
 

Die European Business Awards werden bereits im 9. Jahr ausgerichtet. Sie haben im letzten Jahr über 24.000 Unternehmen zur Teilnahme am Wettbewerb bewogen. Bei der öffentlichen Abstimmung wurden europaweit mehr als 170.000 Stimmen abgegeben.

http://www.businessawardseurope.com.

Über RSM International

RSM International ist das siebtgrösste Netzwerk unabhängiger Wirtschaftsprüfungs-, Steuerberatungs- und anderer Beratungsunternehmen und umfasst weltweit mehr als 112 Länder, 700 Niederlassungen und 37.400 Mitarbeiter. Die Gebühreneinnahmen des Netzwerks belaufen sich auf insgesamt 4,4 Mrd. US-Dollar. RSM ist der sechstgrösste Anbieter von Steuerdienstleistungen sowie Wirtschaftsprüfungs- und Buchhaltungsdienstleistungen weltweit.

RSM International ist der Hauptsponsor und das tragende Unternehmen hinter den European Business Awards, die kommerzielle Exzellenz fördern und unternehmerische Brillanz anerkennen.

RSM International ist ein Mitglied des „Forum of Firms“. Ziel des „Forum of Firms“ ist es, weltweit einheitliche und hohe Qualitätsnormen für Finanz- und Wirtschaftsprüfungspraktiken zu fördern.

Die Marke RSM wird von einem Netzwerk unabhängiger Buchhaltungs- und Beratungsunternehmen verwendet, von denen jedes eigenständig agiert. RSM International Limited bietet selbst keine Buchhaltungs- und Beratungsdienstleistungen an. Die Mitgliedsunternehmen werden von einer gemeinsamen Vision bewegt: Sie wollen qualitativ hochwertige professionelle Dienstleistungen anbieten – sowohl auf inländischen Märkten als auch im Hinblick auf den Bedarf ihres Kundenstamms an internationalen professionellen Dienstleistungen. http://www.rsmi.com

Über UK Trade Investment (UKTI):

UKTI arbeitet mit in Grossbritannien ansässigen Unternehmen zusammen, um deren Erfolg auf internationalen Märkten durch Exporte sicherzustellen. Daneben fördert und unterstützt UKTI ausländische Unternehmen dabei, Grossbritannien als optimalen Standort für eine Ansiedlung oder Erweiterung ihrer Geschäftstätigkeit zu erkennen.

http://www.gov.uk/ukti

Weitere Sponsoren und Unterstützer

ELITE

Das integrierte Dienstleistungsunternehmen ELITE unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen dabei, sich durch den Zugang zu langfristigen Finanzierungsmöglichkeiten auf die nächste Wachstumsstufe vorzubereiten und sich entsprechend zu strukturieren.

https://www.elite-growth.com

PR Newswire

PR Newswire ist der führende globale Anbieter von PR- und Unternehmenskommunikations-Tools, mit denen Kunden neueste Nachrichten und hochwertige Inhalte verbreiten können.

Um weitere Presseinformationen zu erhalten, kontaktieren Sie bitte:

EBA: Newsroom der European Business Awards unter +44-(0)796-6666-657 oder per E-Mail an vanessa.wood@businessawardseurope.com

RSM: Gillian Hawkes im RSM-Newsroom gillian.hawkes@rsmi.com.

http://www.prnewswire.co.uk


Video: 
http://www.multivu.com/players/uk/7532351-watch-european-business-awards-london
 

 

Berlin (ots) – Wer sich ernsthaft über die globalisierte Konfektionsware beschwert, die wir hören werden, verfehlt den eigentlichen Reiz des Mammutwettbewerbs. Spannend macht ihn nicht die Sehnsuchtsballade aus Armenien, sondern die Fülle an Aussagen über die Populärkultur der westlich orientierten Mittelschichten. Und die schlägt sich nicht allein in Kostümen, Lichtregie und Bühnenchoreografie nieder, sondern seit Einführung des Televotings vor allem im hochinteressanten Abstimmungsergebnis. Wer unterstützt wen im Kulturkreis, den wir trotz der Eingemeindung Israels, Aserbaidschans und jetzt auch Australiens europäisch nennen? Gibt es eine östliche Solidargemeinschaft? Welche Rolle spielt, nationenübergreifend, die homosexuelle Community? Es sind solche Fragen, die den ESC zu etwas Einzigartigem machen.

Der ganze Kommentar im Internet: www.morgenpost.de/141390277

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

Köln (ots) – Bei der Verleihung des 27. Bayerischen Fernsehpreises wurde Mario Barth für seine RTL-Show „Mario Barth deckt auf“ am heutigen Freitagabend mit einem „Blauen Panther“ ausgezeichnet. Die Jury begründet die Prämierung in der Kategorie „Beste Moderation/Unterhaltung“ wie folgt: „Mario Barth gelingt es, gesellschaftlich relevante Themen zur besten Sendezeit einem großen Publikum zugänglich zu machen. Er bricht schwierige Sachverhalte auf humorvolle Art und Weise auf eine allgemeinverständliche Sprache herunter und nutzt geschickt die Mittel der Comedy,um breite Bevölkerungsschichten anzusprechen.“

Vergeben wurde der Preis während der festlichen TV-Gala, bei der alljährlich die herausragenden Leistungen im deutschen Fernsehen gewürdigt werden. Auch für den neunfachen „Comedypreis“-Träger Mario Barth ist die Auszeichnung etwas ganz Besonders: „Für mich ist es eine große Ehre, gerade diesen Preis zu bekommen. Das ist für mich nicht einfach nur ein Preis, sondern die Bestätigung, dass ich mit dieser Sendung genau auf dem richtigen Weg bin. Ich mache weite“, so Mario Barth.

Allein die letzte Staffel der investigativen RTL-Show „Mario Barth deckt auf“ lockte durchschnittlich 4,05 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen erzielte die Eigenproduktion einen sehr guten Marktanteil von bis zu 19,3 Prozent (im Schnitt: 17,1 Prozent). In jeder Sendung werden die unglaublichsten Fälle von Steuergeldverschwendung in Deutschland aufs Korn genommen und genau das kommt bei den Zuschauern hervorragend an.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und gratulieren Mario Barth zu diesem großartigen Erfolg. Er selbst hatte die Idee zu dieser Show und wir sind stolz und glücklich, dass wir sie gemeinsam mit seiner Firma Hauptstadthelden und Constantin Entertainment zum Erfolg führen konnten. Ich danke Matthias Barth und Mike Stursberg von Hauptstadthelden, Otto Steiner und Jan Klophaus von Constantin sowie Nadine Rapputan und Meikel Giersemehl von RTL“, so Markus Küttner, RTL Bereichsleiter Comedy Real Life.

Am 27. Mai 2015, um 20.15 Uhr präsentiert Mario Barth die vorerst letzte Sendung von „Mario Barth deckt auf“, bevor es im Herbst mit neuen Folgen weitergeht. Diesmal befassen sich der Star-Comedian und seine Spürnasen Joachim Llambi, Ingo Appelt, Reiner Calmund, Annett Möller und Christopher Posch unter anderem mit einer millionenteuren Filteranlage in der oberbayerischen Gemeinde Königsdorf, mit Luxus-Kitas in den neuen Bundesländern und mit völlig unsinnigen Fahrradständern in Bünde.

Pressekontakt:

Yvonne Wagner
Kommunikation Mediengruppe RTL Deutschland
Telefon: +49 221 4567 4225
yvonne.wagner@mediengruppe-rtl.de

Mainz (ots) – Bei der 27. Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises am Freitagabend, 22. Mai 2015, im Münchner Prinzregententheater wurden vier ZDF-Produktionen mit Blauen Panthern ausgezeichnet: Den Sonderpreis erhielten in diesem Jahr Gabriela Sperl, Quirin Berg und Max Wiedemann als Produzenten des ZDF-Dreiteilers „TANNBACH – Schicksal eines Dorfes“. Ferdinand von Schirach und André Georgi als Buch- und Drehbuchautor konnten sich über einen Blauen Panther für die Erzählung und den Film „Volksfest“, den sechsten Teil der ZDF-Krimireihe „SCHULD“, freuen. Einen weiteren Preis als Autoren bekamen Angela Andersen und Claus Kleber für ihre zweiteilige ZDF-Dokumentation „HUNGER! DURST!“. An Helene Fischer ging ein Bayerischer Fernsehpreis für ihre gleichnamige ZDF-Show.

„Die Freude ist groß, und ich gratuliere all unseren Preisträgern von Herzen. Sie haben uns exzellentes Programm gebracht, und es ist einfach schön, dass die Preis-Juroren diese Qualitäten erkannt haben, denn nur mit Qualität in allen Genres können wir die Zuschauer wirklich erreichen. Mein Dank ist also groß – an unsere Künstler und Kreativen und an den Bayerischen Fernsehpreis“, so ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler.

Der ZDF-Jahresauftakt „TANNBACH – Schicksal eines Dorfes“ erzählt in einem ländlichen Mikrokosmos von der Entstehungsgeschichte der beiden deutschen Staaten. Der in Koproduktion mit dem ZDF von Gabriela Sperl für Wiedemann Berg Television entstandene Mehrteiler war im Januar 2015 ein großer Erfolg beim Publikum (bis zu 6,6 Millionen Zuschauer).

Die sechsteilige ZDF-Krimireihe „SCHULD nach Ferdinand von Schirach“ setzt die eindrucksvollen Kurzgeschichten des Autors in eine Reihe besonderer Kriminalfälle um. Mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurden Schriftsteller Ferdinand von Schirach und Drehbuchautor André Gregori für den sechsten Film der Krimireihe, die ab 20. Februar 2015 im ZDF und bereits zwei Wochen davor vollständig online zu sehen war.

Gleich zu Beginn seines ersten Films benennt Claus Kleber den Anstoß für die beiden ZDF-Reportagen „HUNGER!“ und „DURST!“, die er zusammen mit Angela Andersen realisierte: Auf unserem Planeten müsste längst kein Kind mehr verhungern oder verdursten – warum geschieht es dennoch? Für die Suche nach Antworten reiste der „heute-journal“-Anchorman zu den Brennpunkten des Hungers und der Wasserknappheit auf der gesamten Erde. Die beiden sehr persönlichen Betrachtungen wurden im November 2014 ausgestrahlt.

In ihrer „Helene Fischer-Show“ am 25. Dezember 2014 im ZDF schlüpfte die populäre Entertainerin in die unterschiedlichsten Rollen und gab ihre beliebtesten Hits zum Besten. 6,59 Millionen Zuschauer verfolgten Auftritte nationaler und internationaler Stars sowie aktueller Musicalshows und eindrucksvolle Artistik.

Der Bayerische Fernsehpreis wird seit 1989 vergeben und ist eine der renommiertesten Auszeichnungen im deutschen Fernsehen.

Ansprechpartnerin: Lisa Miller, Telefon: 089 – 9955-1962 Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind ab Dienstag erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://pressefoto.zdf.de/presse/bayerischerfernsehpreis2015

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

















VIDEO

TAGS